Zur Zeit * 28.5.2014 ~ energy wave ~

~ Gedanken zur Zeitqualität ~

© Sunny studio | Fotolia.com.280

© Sunny studio | Fotolia.com.280

~ Neulicht ~

NEUMOND im Zeichen Zwilling   |  28.5.2014

Die Neumond-Energien sind normalerweise eher langsam und ruhig. Diesmal ist es so – ein bisschen – und zugleich ganz viel anders, denn die Zwillings-Wellen bringen Bewegung ins Spiel. Ein frischer Wind weht über das Spielbrett. Er wirft die Frage- und Antwortkarten durcheinander. Kennt sich da noch wer aus? Gibt es noch einen brauchbaren Spielplan? All die Informationen wieder ins alte System einsortieren? Bringt nichts. Also machen wir was Neues draus. Nennen wir das Spiel „Neues Weltbild“. Es geschieht das Richtige. Und das ist manchmal besser als man glaubt.

Nach den Monaten der Brütezeit tut sich was. Mit dem vorwärtslaufenden Mars (seit 20.5.) fließt für die einen gar zu viel. Für die anderen regnet es rote Rosen. Wer noch wartet, bitte aufwachen. Es darf nun wieder selber gerudert werden. Segen. Die Energien sind schnell und leicht und zugleich aber auch ungeduldig, als wäre da etwas „in der Luft“, das man kaum erwarten kann. Aber was nur? Ehe unser Verstand über diese Frage nach-denkt, zieht hurtig ein Gewitter nach dem anderen übers Land und macht sauber. Blitz-Reinigungen tanzen im Duett mit dem Frequenzanstieg der Erde. Mit diesem Neumond erreichen wir ein Level, auf dem Umpolungen in den Mentalkörpern geschehen. Geistige Fixierungen lösen sich nun auch bei jenen, die lange festgehalten haben. Diese Festhaltekräfte geben erstmals nach Generationen den Geist auf. Sie können nicht mehr an das glauben, was bisher gültig war. Und das ist – pfff – sowas von erleichternd! Der Satz „ich weiß, dass ich nichts weiß“ gewinnt eine neue Bedeutung. In gewisser Weise lernen wir gerade wieder von Anfang an lesen und schreiben. Ich Mondmensch. Du Marsmensch. Oder Venusmenschin? Was zählt, sind die Begegnungszonen. Darin üben wir uns gerade auf den Straßen wie auch im sozialen Umfeld. Nicht entgegnen, sondern begegnen. Wer nicht chronisch weiterschläft, hat die Chance in diesen Tagen etwas Großes neu zu begreifen. Die Schwingung ist vergleichbar mit der Vorfreude eines Kindes, das endlich lesen und schreiben lernen darf. Bitte, bitte sag mir, was los ist. Ich will es endlich wissen. Ich will das alles lernen! Bitte, bitte!!

Wie immer die geistigen Größen heißen – ob Rupert Sheldrake, Dieter Broers, Bruce Lipton, Deepak Chopra, Tom Kenyon, Giuliana Conforto. Um nur einige zu nennen. Sie alle sind Toröffner, Bahnbrecher, Wegbereiter und wirken als wissenschaftliche Vorreiter (Avantgardisten!) schon seit mehr als 20 Jahren. Aber jetzt erst ist die Zeit reif für weitsichtige Erkenntnisse. Es geht es nicht nur um ein kleines Aha-Erlebnis am Rande. Informationen sind Wirk-Kräfte. In diesem Fall ermöglichen sie uns eine heilsame Neu-Orientierung im großen, weiten kosmischen Feld. Die Themen sind zukunftsweisend: Freie Energien, Zell-Erneuerung, Ausstieg aus genetischen Programmierungen – all das ist so epochal neu, dass unsere gesamte Körper-Geist-Seele-Einheit darauf ungewohnt reagiert. Sei es, dass wir in diesen Tagen reinigen „müssen“, was das Zeug hält. Sei es, dass uns heiß und kalt zugleich wird oder schon seit mehreren Tagen ein Ausnahmezustand da ist, der heiter bis komisch ist. Dreht sich die Welt noch oder stehe ich Kopf? Wir hatten das noch nie erlebt. Die Projektionsfläche des alten Bühnenbildes wird gerade gereinigt und zugleich ein Neues aufgebaut. Es gibt keine Pause. Hier Sommer und zugleich Sturmregen. Ingwertee und Brombeer-Eis. Quanten-Komödie at its best.

Wenn man gerne liest, dann erreicht uns das neue Weltbild in Form von Büchern, die vermutlich so faszinierend sind, dass sie jemand wie ich nur ungern für so profane Dinge wie essen und schlafen aus der Hand legt. Ja, in diesen Tagen rollen erstmals Leuchtstifte statt Lippenstifte aus meiner Handtasche! An jeder Ecke gibt es etwas Interessantes zu beleuchten, zu lernen und zu erfahren. Der Götterbote Merkur hat Hochsaison. Mit Merkur im Zeichen Zwilling (bis 27.5.) floss das neue Wissen in den letzten Tagen im Starkstrom aus dem Olymp herunter und breitete sich wellenartig in den Köpfen der Menschen aus. Jeder Besuch im Internet war und ist ein Wurmloch, in das ich für mehrere Stunden verschwinde. Wenn ich zurückkomme, bin ich energetisiert, geistig bereichert und vor allem immer wieder auch extrem erleichtert. Aufklärung findet von 0:00-24:00 statt. Wir machen durch.
Ab 29.5. wandert Merkur ins Zeichen Krebs. Dann schaltet sich die Gedankenmaschine um. Die Informationsflut verlagert sich auf die Gefühlsebene. Die Mental- und auch Gesprächswellen werden emotionaler, romantischer und sanfter. Wir haben dann auch wieder mehr Zeit über das geistige Futter zu lachen oder zu weinen – je nach Inhalt.
Auch wenn dieser lustvolle Geisteshunger ein Attribut der Zwillingszeit ist und jedes Jahr ein Hauch davon um diese Zeit herein weht, so wirkt es heuer in besonderem Ausmaß.

© agsandrew | Fotolia.com

Steuerungstaste + UMSCHALT
Zwilling-Neumond ist ein bisserl so wie Schulanfang. Auch wenn man schon alles weiß, will man noch etwas dazulernen. Ist ja gut so, aber es geht nicht mehr um weitere Zusatz-Ausbildungen. Achtung: Dimensionsprung. Großflächige Energie-Wellen ziehen in Form von „bahnbrechenden“ Informationen ins Feld ein. Energetiker aufgepasst: seid ihr noch am neuesten Stand? Die Energien wandeln schneller als unsere Methoden. Huch.
Waren es in den letzten Monaten vor allem reinigende Faktenberichte, die das Umdenken und Aufwachen beschleunigt haben, so sind wir nun in der Geburtsstunde einer neuen Generation. Das Wissen über die kosmischen Zusammenhänge sprudelt derzeit aus allen Kanälen. Es wundert mich nicht, dass es parallel zu diesem sonnigen Wetter immer wieder auch übermäßig regnet und so vieles weg schwemmt. Neben dem Mitgefühl für die Betroffenen erreichen uns diese Hochwasser-Bilder auch im Unterbewusstsein und erwirken da eine Auswaschung der geistigen Implantate. Die Gehirnhälften tanzen Ringa-Ringa-Reia. Freischaltungen finden statt: Analoges Sachwissen löst tiefe Gefühle und Empathien aus. Und umgekehrt: gefühlte Informationen erweisen sich erstmals als wissenschaftlich nachweisbare Fakten. Damit werden Jahrtausende alte Säulen abgetragen und parallel dazu Neue aufgebaut. Weil es im Quantenfeld zugleich geschieht und dieser Prozess ungewohnt ist, kann damit eine subtile Verunsicherung einhergehen. Wir haben das Gefühl nicht mehr zu wissen, was jetzt gültig ist. Dies oder das? Beides! Je nach Fokus.
Das heißt, wir sehen immer öfter bereits mehrere Felder zugleich. Dieses multiple Bewusstsein ist eine Folge des raschen Frequenzanstiegs. Es kostet uns zu viel Energie nur mehr eine Blume im Auge zu behalten. Unser Gehirn sieht immer öfter zugleich mehrere Blumen, die ähnlich oder ganz anders ausschauen. Mit andern Worten: unsere Gehirne springen gerade von serieller Schaltung auf parallele Schaltung um.
Aber stopp jetzt.
Ausatmen.
Machen wir eine Übung. Die Eis-Übung. Sie geht so: Wenn du ein Eis in deinem Tiefkühlfach hast, dann mach hier eine Pause. Geh in die Küche und hol es dir. Wenn du kein Eis in deinem Tiefkühlfach hast, dann betrachte dieses Bild.. und schlecke ein bisschen mit diesen fröhlichen Zwillingen mit.
Mhhh…

© Alena Ozerova | Fotolia.com260

Zur Zeit: Schleck
Also so ein Juni ist ein bisschen so wie Eis-Essen: süß, saftig, schmilzt am Gaumen und tut extrem gut. Dazu scheint garantiert immer die Sonne und es gibt nichts weiter zu tun außer die gesamte Aufmerksamkeit auf das zeitgerechte Schlecken, Dahinschmelzen und langsame Schlucken zu fokussieren. Was für eine Übung! Sehr einfach und mit großer Wirkung. Wer in diesen Tagen vor lauter Bäume den Wald nicht sieht, weiß nun was zu tun ist. Man nehme sich ein Eis und übe. Damit geschieht Zentrierung, Entschleunigung, Genuss und nachher ist alles gleich ein bisserl mehr geerdet. So soll es sein.

Die luftige Zwillingszeit ist bekannt für die Erfahrung der Unbeschwertheit. Darin liegt ein Schlüssel für diesen Neumond. Die Schwere ist uns so extrem gut vertraut. Wir sind Meister im Beschweren und Lasten-Tragen. Das Geschenk der Juni-Zeit ist nun das Gegenteil. Erinnert sich dein System noch an Leichtigkeit? Auch wenn Klärung und Schattenarbeit ungemein wichtig sind, so gibt es trotzdem diesen Joker, sich auch auf „leicht“ zu programmieren. Das ist erlaubt! Ja! Und irgendwo auf dieser Skala zwischen Federleicht und Zentnerschwer liegt dein Eigengewicht. Deine Eigenfrequenz. Du erinnerst dich.

Vor allem wenn wir in der Energie der Erwartung-auf-bessere-Zeiten feststecken und meinen, dass Erleichterung von außen kommen müsse, dann bitte reibe dir an dieser Stelle die Nase und lass es raus. Wir sind die, auf die alle gewartet haben. Und nicht umgekehrt. Das heißt: DU bist die Erleichterung! Mehr noch: wenn wir diese Zeitqualität nicht nur persönlich, sondern auch im Umfeld effektiv nutzen wollen, dann lautet die Frage: wodurch kann ich Erleichterung in die Situation bringen? Das alte Machtspiel verblasst. Die Luft ist da sehr bald sehr draussen. Wissen ist Verantwortung. Aus den Lichtbringern werden über’s Jahr die Erleichterer. Auch das ist Transformation. Und zwar auf höchstem Niveau.

Am 31.5. haben wir mit einem Sonne-Mars-Trigon einen angenehmen Fahrtwind für alle lang geplanten Manifestationen. Das ist eine gute Gelegenheit, die Zwischen-Ergebnisse unserer inneren und äußeren Projekte zu feiern. Auch wenn wir oft das Gefühl hatten, dass nichts weiter geht, so haben wir seit Jahresbeginn Meilensteine hinter uns gelassen!
Zur gleichen Zeit (29.5.) wandert die Venus in ihr Hauszeichen Stier. Das ist die Zeitqualität der Erdgöttin. Sommergefühle der ganz zauberhaften Art haben gute Chancen rein körperlich „empfangen“ zu werden. In den nächsten Wochen ist viel Genuss, Schönheit, Sinnlichkeit und zugleich auch Heilsames „in der Luft“. Ich formuliere „in der Luft“, denn die Erdung all dieser Schwingungen liegt ganz an uns.
Zu Pfingsten wird es einen energetischen Wechsel geben. Zum einen wechselt Merkur am 7.6. die Laufrichtung und öffnet bis 30.6. ein Zeitfenster der fälligen Aussprachen, Überprüfungen, Reisen und auch der gemütlichen Datenverarbeitung. Informationen haben dann keine Eile, gell ja. Wenn also die Bankomaten und Computer im Juni streiken, seid ihr nun informiert. Bitte lächeln.
Passend zur Pfingstzeit wechselt am 9.6. auch Neptun die Richtung. Was heißt das? Unsere intuitiven, medialen Antennen senden und empfangen im Zeitraum von 9.6. bis Mitte November noch feinere Frequenzen. Wir werden von tiefliegenden inneren Quellen angezogen und von dort genährt. Man nennt es auch spirituelles Wachstum. Wenn nicht gerade aufgestaute Wasser hochschießen (Täuschungen hochkommen), dann ist diese Zeitqualität eine Phase der geistig-spirituellen Klärung, Öffnung und Erweiterung.
Rein astrologisch betrachtet lässt sich der Heilige oder „Freie Geist“ (Adamus) kaum stimmiger empfangen…
An dieser Stelle lasse ich den Seelenvogel fliegen.

Gerd Altmann | pixelio.de
Er erreicht DICH, wenn es Zeit ist.
Leichtigkeit und FRIEDE – wünschen wir
DIR

Amadea & das Dream-Team in Goldy Surround
hier mit einem Link zum slow down => LOVE & PEACE

– – – – – – – – – – – –
Der nächste volle Mond fällt auf Freitag, den 13. An diesem Tag wird die Welt ganz sicher nicht untergehen, aber vielleicht manche besondere Erleuchtungen stattfinden…
Da ich in den Junitagen bis 18.6. den Online-Walk zu den Neuen Horizonten leite und mich mit ganzer Aufmerksamkeit dieser Energie-Arbeit widme, schließe ich es nicht aus, dass die Zeitqualitäten am 13.6. ausfallen. Sollte dies der Fall sein, dann bin ich nicht in ein schwarzes Loch gefallen – nein- sondern schwinge mit Haut und Haaren in einem 30 Herz-umfassenden Energiefeld, das auch mich in neue Ebenen davontragt.
Wir werden sehen.
– – – – – – – – – – –
Geld ist kein Thema. Oder doch? Das Texthoroskop „Geld & Finanzen“ gibt Auskunft über die Ab- und Zuflüsse. Die Texte gibt es sowohl als Monatsvorschau (€ 11,11) als auch für das gesamte Kalenderjahr (€ 33,33).   =˃ Texthoroskope
– – – – – – – – – – –
Wunder geschehen vor allem dann, wenn man nichts erwartet. Manchmal geschehen sie hier =˃ PayPal oder hier: Easy Bank Wien (lautend auf Mag. Amadea Susanne Linzer, BIC: EASYATW1 IBAN: AT481420020011244964) aber wie immer vor allem auch hier:  DANKE.