Zur Zeit * 10.5.2013 * energy wave

NeuMensch

ERLEUCHTUNG OHNE ENDE

Momentan spürt es sich so an, als wäre Vollmond. Die Tage sind aphrodisisch. Die Nächte heiß. Die tägliche Verrückung setzt mich in Verzückung. Ich erlaube mir, dass etwas weiter geht. Und es geht viel weiter! Die Welt dreht sich ein bisschen schnell, ein bisschen langsam. Ein bisschen gar nicht. Je nach dem. Dabei ist nicht Hochsommer. Es ist Neumond im Zeichen Stier.

Auf der einen Seite könnten wir es uns gemütlich machen und das OOOM der Fruchtbarkeit genüßlich über den Erdball schicken. Warum auch nicht. Die kosmischen Energien fluten. Die Kraft der Sonne nimmt täglich zu. Die Herausforderung ist es, den Verstand zu überreden, noch ein bisschen zu bleiben.

Ich weiß, wir haben ihn jahrelang dafür geprügelt, dass er sich so breit macht. Nun vertschüsst er sich, so oft er nur kann und hinterlässt lästige Fragen wie „Was wollte ich sagen?“, „Wie war dein Name?“ oder ganz arg: „Was hab ich gestern gemacht?“

Diese Partikel werden in der Sekunde ihres Entschwindens von der Festplatte gelöscht, als wäre der Arbeitsspeicher in diesen Tagen mit größeren Daten belegt. Wenn nicht gerade ein energetischer Overflow alles lahm legt, dann schieben sich die Kontinentalplatten jeden Tag ein beachtliches Stück weiter.

Die Zerstreuungsenergien sind in den letzten Wochen extrem hoch. Wie halten wir bei all dem Veränderungstheater unsere Tassen noch im Schrank? Manche Gegenstände gleiten mir nicht nur aus der Hand, sie lösen sich scheinbar in Luft auf. Diese tägliche Diffusion ist gewöhnungsbedürftig.

Dabei passt es zum großen Energiesprung, der in der Zahl 13 eingeschrieben ist: In diesem Jahr nehmen wir den Platz in der Mitte ein. Wir sitzen nicht mehr irgendwo da draussen und winken den anderen beim Wichtig-Sein zu, sondern erwachen im Brennpunkt des Geschehens.

Und weil wir gelernt haben, cool zu bleiben, sehen wir nun zu, wie der umgebende Kreis der Nebensächlichkeiten langsam verblasst und sich aus dem Gesichtsfeld entfernt. Das Motto lautet: Präsent sein. Präsent bleiben. Geschenke annehmen. Es gibt noch genug davon.

Der Monat Mai schenkt die Qualität der Erdung. Und sie geschieht auf vielfache Weise – sei es über sinnliches Erleben, irdisches Genießen, lustvolles Begießen, Bewegung, Berührung, Sport oder auch kreatives Schaffen. Die Auswahl ist vielfältig. Bei all dem surfen wir jeden Tag auf einer anderen Frequenz. Wir stellen uns jeden Tag auf ein anderes Mai-Erlebnis ein. Das ist das eigentliche Kunststück.

Bist du eh noch da? Ja?

The wave of life.

© Dmytro Tolokonov | fotolia.com

Quantenerde

NEUMOND IM ZEICHEN STIER

Der heutige Neumond wird von einer partiellen Sonnenfinsternis begleitet. Auch wenn dieses kosmische Schauspiel bei uns nicht zu sehen ist, so wirft es seine Schatten voraus. Energien aus dem Unbewussten (Mond) schieben sich vor die Sonne und kommen ins Bewusstsein hoch. Die Zeit zwischen den zwei Finsternissen (25.4. – 10.5.) war voll von Metaphern, Zeichen und Synchronzitäten.

Es gab viele Gelegenheiten im Quantenfeld lesen zu lernen – das heißt, die gleichzeitig parallel stattfindenden Möglichkeiten zu erkennen und sich nicht in eine bestimmte Richtung drängen zu lassen. Wenn jemand an deinem Hosenbein ziehen will, dann geh einen Schritt zur Seite und beobachte das Ziehen als pure Energiebewegung.

Die Stier-Neumond-Energie ist immer ein Zeit, in der sich Werte korrigieren und neu einstellen. Auf der einen Seite darf die Wertfrage auf der persönlichen Ebene gestellt werden: was war dir im alten Leben wichtig? Was ist dir heute immer noch wichtig? Was hast du mitgenommen? was hast du abgelegt?

Und zugleich wollen sich auch im Kollektiv, also im Massenfeld die Wertigkeiten verschieben. Es kann sich am Fließwert des Geldes, des Goldes oder der Aktien ablesen lassen sowie auch an der Häufung von Ereignissen, die ein heftiges Kopfschütteln auslösen. In beiden Fällen findet ein Wertewandel statt – wertfrei betrachtet.

Was die aktuelle Zeitqualität betrifft, bewegen wir uns momentan auf einen neuralgischen – also heiklen Punkt zu. Heftige Kräfte ziehen hier, blockieren da, schieben von links und entweichen nach rechts. Bis zum 20.5. kann sich von aussen ein intensiver Druck aufbauen. Elefantenkräfte drängen durch ein Nadelöhr. Du musst nicht platzen, wenn du nicht willst.

Auch bei so großen kollektiven Wellen haben wir die Wahl, eine parallele Variante – in diesem Fall ein neutrales Feld der Beobachtung einzunehmen. Sei gut zu dir. Atme Leichtigkeit. Atme in dein Feld. Berühre deinen Nabel und komm ganz bei dir an: Nimm deinen Platz ein. Verschmelze mit deiner Insel und balanciere dich jenseits aller Druckpunkte durch jegliche Turbulenzen. Du wirst nicht nass.

Momentan gibt es viele Varianten diesen Mai zu erleben. Es kann sich jeder sein eigenes Mai-Menü zusammenstellen. Es ist alles am Buffet vorhanden: große Transformation, persönliche Befreiung, epochales Umdenken, stetes Vorankommen bis hin zu leichten und lustvollen Begegnungen, kreativen Schüben und sprudelnden Ideen. All das steht zur Auswahl. Welchen Mai wählst du? Er liegt in deinen Händen.

Neue Erde

© Sergey Nivens_Others | fotolia.com

Ich schöpfe, also

… bin ich

Der größte Wandel ist im Augenblick der, den man nur bei genauem Hinschauen sieht. Er findet in der Tiefe statt, steigt langsam an die Oberfläche und überrascht dafür umso mehr. Geduld ist gefragt, wenn auch solche Lichtblicke bereits vermehrt sichtbar werden. Ich beobachte sie in diesem Jahr gehäuft unter Journalisten. An unerwarteten Stellen erscheinen überraschende Beiträge, die zur Aufklärung dienen. Tendenz steigend. Ein gutes Zeichen.

Das macht Mut. Das regt an, der Kraft der eigenen Stimme zu vertrauen. Wieviel Wert mißt du ihr bei? Wie geradlinig bist du bereits in der Mitteilung deiner inneren Wahrheit?
Der Neumensch ist ein emphatisches Wesen. Wir empfangen die Signale ganz ohne Worte. Aber wir empfangen sehr, sehr viel. Und das rund um die Uhr.

Einst hatten wir in der Werteskala den letzten Platz eingenommen. Wer nichts besaß, dessen Meinung war nichts wert. Mittlerweile verschiebt sich diese Skala. Der Regler wandert stetig vom „Haben zum Sein“. Wir steigen im Wert. Es macht Sinn, auch die unerklärlichen Wahrnehmungen mitzuteilen und die aufkeimenden Stilblüten zuversichtlich zu gießen. Wir sind in der Zeit, in der Phänomene wieder normal werden. Wundere dich nicht.

All das ist Teil der Neuen Erde, die sich in unseren Händen formt.
Betrachte das obige Bild. Präge dir diese Information ein und mache es nach: Bilde mit deinen Händen eine Schale. Das, was wir jahrelang im Geiste visualisert haben, will sich nun in und durch unsere Hände ausdrücken. Im Wort „Manifestation“ steckt das Wort „Hand“ drin. Sie sind unsere Berührungs- und Schöpferorgane. Wir werden sie in der geistigen Welt nicht mehr brauchen können. Aber hier! Carpe diem. Nutze den Tag.

Wie oft sind wir mit leeren Händen da gestanden! Nichts besitzen zu dürfen, war Teil eines tiefliegenden Programms, das wir in einigen Inkarnationen gewählt hatten und deppensicher gelebt haben. Nun hast du dieses Muster bereits zur Gänze wieder abgewählt. Ja?

Vielleicht hattest du in den letzten Tagen den Impuls, deine Depots, Taschen oder auch Hände komplett zu leeren. Erlaube dir mit dem heutigen Tag, dass aus dieser Leere nun der größte Schatz – dein Wohlstand – gedeihen darf. Er kommt nicht von aussen. Er liegt bereits in deinen Händen. Erkenne ihn. Gönne dir den Luxus der Eigenverantwortlichkeit und erlaube dir allen Reichtum der Erde. It’s love. Pure love.

In diesem Sinne wünschen wir dir ein fruchtbringendes, fröhliches und erfüllendes Empfangen in diesen Tagen!
Mit Erd- , Humor- und Liebeskräften!
Amadea & die Sonnenbrille 😉

– – – – – – –
Follow us on Twitter => LUNARIA_online
Wer auf Facebook mitlesen mag, gerne unter => LUNARIA® Zeitqualitäten
– – – – – – –
Themen des aktuellen Lebensjahres | Mondhoroskope | Astro-Textanalysen für € 33,33 Info & Bestellung
– – – – – – –
Wenn diese Website für dich einen Mehrwert hat, freue ich mich!
Mein, dein, unser aller DANK

Beitrag teilen