Zur Zeit * 29.8.2015 * energy wave

~ Gedanken zur Zeitqualität ~

© hamara | Fotolia.com

© hamara | Fotolia.com

Big Moon Floating

Vollmond im Zeichne FISCHE  | 29. 8. 2015

Es gibt Vollmonde, da füllt sich die Atmosphäre mit feurigen Energien, mit Leidenschaft und Tatendrang. Und es gibt Monde, da bauen sich die Wellen auf, steigen hoch und höher und scheinen dabei alle Worte auszuschwemmen, als gäbe es nichts mehr zu sagen. Stille. Der Verstand schüttelt den Kopf. Das Herz sieht. Wer es noch nicht entdeckt hat, mag mit Worten um sich werfen. Das heißt nicht, dass es nichts zu sagen gibt – im Gegenteil – aber über all dem liegt ein Schleier, der zumeist nur das durchscheinen lässt, was aus der Tiefe kommt. Das kann „notwendend“, hilfesuchend, mitfühlend oder konkret helfend und heilsam sein. Und damit sind wir bereits weit draußen im Großen Ozean von Neptun…

Mit dem Wasserzeichen Fisch endet ein Entwicklungszyklus, der zwölf Monate oder Monde davor mit dem Widder-Vollmond begann. Es sind keine kleinen Wellen, die uns hier fluten. Mit dem Fische-Vollmond reiten wir viel eher die Welle des Kollektiven, als uns bewusst ist. In diesem Jahr verbindet sich zusätzlich der Fische-Vollmond mit Neptun. Das heißt, es geht nicht nur um eine individuelle Erfahrung, sondern um kollektive Großwellen, die sich in neptunischer Mission – also zum Zwecke der Heilung, des Mitfühlens, des Hilfe-Gebens und Hilfe-Annehmens, aber auch des inneren Loslassens hereinspielen. Für viele werden in diesen Wochen einstige Wichtigkeiten zu bedeutungslosen Nichtigkeiten. Als würden die Uhren auf einmal anders gehen. Und in gewisser Weise ist es so.

In den letzten Wochen verging kein Tag, an dem nicht Informationen des maßlosen Leids durch die Medien gingen. Bilder, die man nicht einfach wegklickt, sondern die zum Handeln oder zumindest zum Nach- oder Umdenken gezwungen haben. Dass diese Welle groß sein würde, war klar, denn niemand braucht hilfsbedürftige Menschen so sehr wie eine Gesellschaft, die zum emphatischen Umdenken gezwungen werden muss. Es wirkt so, als hätten wir die Flüchtlinge gerufen, damit ihr Extrem-Schicksal uns als Kollektiv das Mitfühlen lehrt und die Augen öffnet für die Hintergründe. Wer sehen will, sieht auch hinter die politischen Fassaden. Wer sich einbringen will, tut es in Form einer Vielzahl an helfenden Initiativen. Wer helfen kann, zögert nicht lang. „Das Tun kommt aus dem Sein allein.“ Und da gibt es auf lange Sicht viel zu tun, denn laut der Experten reißen die Ströme der Menschen auf der Suche nach dem Frieden noch lange nicht ab. Im Gegenteil.

Damit haben sich zu diesem Vollmond die kardinalen Neptun/Fisch-Themen im ÜBERMASS eingespielt. Wenn ich die letzen Wochen rückblicke, dann hatte ich in all den Jahren, wo ich Zeitqualitäten beobachte, noch nie eine solch immense Kluft zwischen den Extremen des Leids und auch des Glücks (ja auch das) wahrgenommen. Das eine lief zeitgleich mit dem anderen. Gleicher Planet. In polaren Richtungen waren in diesen Sommermonaten Spitzen-Werte wahrzunehmen. Da war auch sehr viel Lichtvolles dabei, Heilsames in eigener Sache, wenn es auch eine Gnade sein mag, innerhalb solch großer Wellen eine innere Seligkeit zu fühlen.
Vielleicht ist es manchen von euch ähnlich gegangen. Je stärker die kollektiven Wellen sind, um so wichtiger ist es, die eigenen Wahrnehmungen aus der Grosswelle herauszufiltern, wenn auch die Grenzen fließend sind.

All das ist Neptun im Zeichen Fische, wie wir ihn in diesen Jahren (noch bis 2026) im erleben. Mit diesem Vollmond zeigen sich die Themen unter dem Vergrößerungsglas. Und auch wenn mit diesem Durchblick eher eine Ungewissheit einhergeht und Lösungen noch nicht greifbar sind, so ist eins gewiss: wir werden in diesen Strömen und Wellen nicht untergehen, sondern – im Gegenteil – daran wachsen. Nichts anderes ist der Sinn.
Die Geschenke des Fische-Vollmonds reichen von Heilung, bedingungsloser Liebe, Sanftheit, Inspiration, Bewusstseinserweiterung, Traumerleben bis hin zur Auflösung dessen, was sich erfüllt hat.

Bevor du weiterliest, halte inne. Stell dir den vollen Mond als Leuchtfeld vor. Seine Wellen haben reinigende, auflösende, besänftigende, beruhigende wie auch klärende Wirkung. Betrachte diese Sphäre. Sie ist im Grunde immer da, aber in diesen Nachtstunden am Himmel sichtbar. Diese leuchtende Sphäre zieht all jene Energien magnetisch an, die zur Auflösung drängen.
Beobachte in diesen Stunden, was sich in dir am stärksten ins Bewusstsein hebt. Welche Themen sind in diesem Sommer vollendet? Welche Kapitel sind am Ende angelangt? Wo fließen die Energien ab?
Stell dir vor, wie mit dem Ausatmen all das aus dir ausfließt, was keine Resonanz mehr hat.

Was ist kraftlos geworden?
Was löst sich von alleine aus deinem Energiefeld?
Was ändert die Form?
Was lichtet sich nach diesem Sommer?

Beobachte, welche Themen oder Fragen sich in diesem Lichtring auflösen.
Was wird nichtig?
Was spürt sich außergewöhnlich richtig an?

© hamara | Fotolia.com

© hamara | Fotolia.com

Wenn du magst, kannst du diese Lichtkugel in den nächsten 24 Stunden auch in dir arbeiten lassen. Eine bewährte Methode ist es, sie im Körper rotieren zu lassen. Die zentrale Stelle, von der die Leuchtkugel den Anfang nimmt, sollte das Herz sein. Du kannst sie mit einer Berührung in deinem Herzen aktivieren und danach beobachten, wohin sie im Körper von alleine weiterwandert. Am besten ist es, die Kugel über Nacht wirken zu lassen. Der Fischemond wirkt intensiv im Schlaf. Vielleicht bekommst du im Traum eine Antwort oder einen Hinweis.

Die September-Welle

10 Portaltage am Stück
Tatsache ist, dass vor uns ein intensiver Monat liegt. Nach dem Maya-Kalender fließen wir in den Tagen von 27.8. bis 5.9. durch eine Serie von zehn Portaltagen (KIN 146-155). Dies ist die „Welle des „Gelben Samens. Der Planet Erde ist der Raum, wo Samen ausgesät und zu seiner Entfaltung und Reife geführt werden kann. Das ist ein Aspekt, warum so viele Wesenheiten drängen, hier zu inkarnieren. Als gelbe Welle, gereiht als die zwölfte, gehört dieses Kraftfeld zu einer Schlüsselzone.“ (Johann Kössner).
Aufgrund der anhebenden Dynamik gehen Portaltage oftmals mit einer destabilisierenden Energie einher. Wir werden getragen und tragen zugleich andere, nicht weil wir so heilig sind, sondern weil wir um die Zeitqualitäten bescheid wissen und aus diesem Bewusstsein eine innere Kraft entsteht, die für andere stabilisierend wirken kann. Dass sich ausgerechnet zu Portaltagen gerne Sonnenstürme ereignen, liegt in der Natur der Sache. Die Schwächung des Erdmagnetfeldes sind wir ja schon gewohnt. Nicht wahr?

Partnerschaft
Und zugleich beginnt der September mit einer vielversprechenden Verbindung von Venus und Mars. Es müssen keine neuen Partner sein. Aber eine neue Form des Liebens kündigt sich an.
Die bis 6.9. immer noch rückläufige Venus tritt am 1.9. auf 15° Löwe in eine Konjunktion mit Mars. Damit ist ein neuer, durchaus leidenschaftlicher Beziehungszyklus zwischen männlicher und weiblicher Energien angezeigt. Da sich diese Venus/Mars-Verbindung in diesem Jahr insgesamt drei Mal ereignet (22.2., 1.9. und 3.11.) ist damit zu rechnen, dass wir über die partnerschaftliche Ebene Vor- und Rückschritte machen, ehe sich die Energien dann im November vollständig und auch geerdet in neuen Ebenen entwickeln.

Finsternisse
Dass es in diesem September nicht nur um oberflächliche Erscheinungen, sondern um fundamentale Entwicklungen geht, verraten uns die Mondknoten. Ihre Nähe zu Voll- und Neumond lösen Finsternisse aus, die im übertragenen Sinn immer ihre Schatten auf kollektiver Ebene vorauswerfen. Es scheint so, als würden sich kardinale Ereignisse, die zu einer Lösung drängen, Monate davor bereits im Vorfeld dramatisch zuspitzen, so dass die Tragweite der Lösung auch in die zukünftige Zeitschiene hineinwirken kann. Innere Unruhe, schlaflose Nächte, Wiederholungsschleifen altbekannter Themen – all das begleitet uns parallel.

Der kommende Neumond im Zeichen Jungfrau (13.9.) geht mit einer partiellen Sonnenfinsternis einher und bildet damit das erste Finsternis-Tor. Wir bewegen uns im September in einer Schwebebahn, die mit dem Vollmond im Zeichen Widder am 28.9. einen Höhepunkt erfährt. Dabei meine ich gar nicht so sehr die astrologischen Hinweise, die darauf hindeuten, sondern viel eher eine gefühlte Information, die ohne jegliche logische oder auch astrologische Argumentation seit Wochen in mir pulsiert. Mit diesem September bewegen wir uns durch eine außergewöhnliche Zeitqualität, in der sich nicht nur „Lichtungen“ (Klärungen) im Sichtfeld ereignen, sondern auch Überbelichtungen stattfinden. Wer sich gut erden und im energetischen Dschungel navigieren kann, funktioniert in gewohnter Weise und zugleich ganz anders.

Gamma-Wellen
Über eine amerikanische Seherin in der Tarnung der Psychologin Dr. Kathy J. Forti erreicht uns die Nachricht über die September-Welle „X-Wave“. In ihrem Artikel informiert sie darüber, dass es während der zweiten Hälfte des Septembers eine intensive Welle an Gamma-Strahlung geben wird. Diese kosmische Einstrahlung erreicht uns genau zwischen den beiden Finsternis-Portalen. Damit ist angezeigt, dass mit tiefgehenden Veränderungen zu rechnen ist, wobei „tiefer“ in erster Linie eine Erweiterung des Bewusstseins meint.

Es kommt selten vor, dass ich auf Prognosen dieser Art verweise. Vor ein paar Wochen ist mir in Vorbereitung auf den Online Walk DNS_reload dieses folgende Bild zugefallen. Das Mädchen mit den überdimensional großen blauen Fernbrillen, das in die Sonne schaut, hat eine besondere Resonanz in mir ausgelöst. Vordergründig scheint dieses Motiv nichts mit Neuprogrammierung zu tun zu haben. Und doch gibt es keine Zufälle. Nun erweist sich dieser Impuls als Volltreffer.

Dass ich selbst durch all diese Zeitfelder blind geführt werde, ist mir bewusst. Dass meine Führung ausgerechnet mit den galaktischen „X-Waves“ übereinstimmt, erzeugt dann doch immer wieder Gänsehaut und Demut. Ich folge diesem Ruf blind. Das einzige, woran ich mich anhalte ist das, was ich „mein Team“ nenne. Aber dass darauf Verlass ist, daran besteht kein Zweifel.
So findet der Online Walk zum Thema „DNS-reload“ zufälligerweise genau vom 11. bis zum 30.9. statt. Mehr will ich dazu nicht sagen, denn wie immer haben die Teilnehmer den Ruf zu diesem dynamischen Energie-Walk längst gespürt – oder verspüren an dieser Stelle ein rufendes Signal. (Es sind noch Plätze frei => hier)

Gerne reiche ich dieses Bild nochmal weiter.
Was uns aus der Sonne erreicht, ist nicht nur Licht, sondern Information.

© vvvita | Fotolia.com

© vvvita | Fotolia.com

„Diese Gamma Wellen kommen alle 3600 Jahre vor und werden “The Event Horizon”, Ereignishorizont genannt. Sie markieren den nächsten Schritt im Evolutionszyklus des Menschen. Wie vom Time Magazine berichtet worden ist, wissen Wissenschaftler um dieses Ereignis sehr genau. Auch kennen sie bereits die Auswirkungen auf unsere Evolution. Es ist kein Zufall, dass sich in den vergangenen 18 Monaten weltweit die Erdbeben plötzlich vervierfacht haben.
[…] Jetzt ist eine unglaubliche Zeit, um Zeuge dieser Veränderung zu sein. Es spielt keine Rolle wer sie sind, oder was sie glauben. Es ist egal, welcher Rasse oder Religion sie angehören. Es passiert für uns alle gemeinsam. Denn wir sind eine Einheit. Einige Leute glauben, dass hilfreiche Außerirdische (ETS) versuchen, diese Transformation zu verlangsamen, da sie meinen, dass es für einige von uns zu schnell gehen könnte. Weil die gewaltige Wucht der elektromagnetischen Energie dazu führen könnte, dass einige Menschen glauben könnten, verrückt zu werden, da sich Denkmuster und geistige Haltungen und Fähigkeiten stark ändern werden. Nennen wir es doch Energieverrücktheit.“  (mehr darüber hier).

Lichtbad der Nacht
Kommen wir noch einmal auf diesen Vollmond zurück. Der Mond wird heute abends nach 20:00 Uhr voll sein. Es passt also zeitlich wunderbar, um die Energien „im Schlaf“ zu nutzen. Was immer vor dem Hintergrund der kommenden September-Wellen ab nun nicht mehr dienlich ist, kann in das Reich Neptuns, im großen Ozean wieder zurückfließen. Es ist die Sphäre, aus der wir einst all die trennenden, behindernden und vielleicht auch selbstzerstörerischen Energien entnommen hatten. Wir dürfen sie wieder abgeben. Gerade für jene, die in diesen Tagen in helfenden Tätigkeiten engagiert sind, tut es gut, nachts vor dem Einschlafen in diesen inneren Ozean einzutauchen und sich von den Wellen durchlichten zu lassen.

In diesem Sinne wünscht euch das WIR-in-Mir ein sanftes Hineinfließen in diesen September. Wo immer ihr in Erscheinung tretet, tut es im Bewusstsein, dass wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind.

LOVE & LIGHT
from sun, earth and above
go on shining
and earthing the ONE of us
A MORE

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Blind Keys sind knappe, blinde Antworten auf spezielle Fragen oder aktuelle Themen in Form von einem Satz, einem Symbol oder Gedanken. Ein Key: € 35.- | Als kurzer Monatsimpuls für 3 Monate: € 90 => Blind Keys
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
September: Der nächste Online-Walk zum Thema Das Neue Sein (DNS_reload 2015) findet von 11.- 30. 9. 2015 statt. Wir erden dann das außergewöhnliche Sommerlicht dieses Jahres, füllen unsere Photonen-Depots mit „Lichtnahrung“ und reiten gemeinsam die außergewöhnliche Zeit „X-Wave“, die sich zwischen Sonnenfinsternis und Mondfinsternis erstreckt.  € 250.- Noch Plätze frei   => DNS_reload
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Wunder geschehen vor allem dann, wenn man nichts erwartet. Manchmal geschehen sie hier =˃ PayPal oder hier: Easy Bank Wien (die weiteren Daten gebe ich auf Wunsch gerne persönlich bekannt): DANKE!

Beitrag teilen

Ein Gedanke zu „Zur Zeit * 29.8.2015 * energy wave

  1. Oh ja sehr viel feeling und ständig ein Lied in meinen Ohren und Musik im Kopf! Ein starkes Verlangen nach Sanftheit und Stille! Heute geht’s ans Wasser! Danke liebe Botschafterin der Zeitqualitäten, Deine Worte sind ein sehr reichhaltiges Geschenk 🎁 zum heutigen Vollmondtag!

Kommentare sind geschlossen.